Puddingbrezeln

18:44

Ich habe ein super tolles, leckeres Rezept bei Zauberhaftes Küchenvergnügen entdeckt.
Das sah schon so lecker auf den Bildern aus, da musste ich es einfach heute mal nachbacken und siehe da, es ist noch leckerer als auf den Bilden. Es sind wirklich ein paar Leckerchen und es ist mein erster Plunderteig.



Wie sie zubereitet werden und was ihr dafür benötigt zeige ich euch jetzt.

Ergibt 12 Puddingbrezeln

Für den Pudding:

60g Puddingpulver
500ml Milch
60g Zucker
1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz


Für den Teig:

130ml Milch (Zimmertemperatur,nicht wärmer)
21g frische Hefe (1/2 Würfel)
350g Mehl
1 Prise Salz
3 EL Zucker
1 TL Vanillezucker (selbstgemacht)
1 mittelgroßes Ei
150g weiche Butter


Für die Glasur:

Puderzucker
Milch




Und so geht´s:

Zuerst wird der Pudding gekocht. Mit etwas Milch rührt ihr das Puddingpulver an. Die restliche Milch gebt ihr in einen Topf und fügt das Mark einer Vanilleschote, die ausgekratzte Vanilleschote, Salz und Zucker dazu. Wenn die Milch kocht, Vanilleschote entfernen und das angerührte Puddingpulver mit einem Schneebesen einrühren. Noch einmal gut durchkochen und vom Herd nehmen. Den Pudding in eine Schüssel umfüllen und mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.


Milch, Hefe, Ei, Zucker, Vanillezucker und das Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren. Jetzt das Mehl dazu geben und mit der Küchenmaschine oder per Hand ordentlich zu einem glatten Teig verarbeiten.
Da der Hefeteig nicht gehen muss, weil die Milch nicht warm war, wird er direkt verarbeitet.
Der Teig wird jetzt zu einem Rechteck ausgerollt. Verstreicht die rechte Seite des Rechtecks mit Butter, die ihr euch vorher in vier Hälften geteilt habt. lasst dabei etwas am Rand frei, damit die Butter beim einschlagen nicht austritt. Die rechte Seite ist mit Butter bestrichen, die linke Seite ist frei. Nun faltet ihr den Teig von links, bis zur Mitte der rechten, mit Butter bestrichenen Seite und dann von rechts, bis zur Mitte des Rechtecks. Der Teig  überlappt mit der anderen eingefalteten Seite.
Nun liegt vor euch ein gefaltetes kleines Rechteck, dass ihr so wie es ist in Folie packt und für 10 Minuten in den Gefrierschrank legt.
Nach 10 Minuten holt ihr den Teig wieder raus aus dem Gefrierschrank und aus der Folie, und rollt ihn wieder zu einem flachen Rechteck und beginnt erneut mit den vorherigen Arbeitsschritten.
Das ganze macht ihr insgesamt 4 Mal.
Durch diese Arbeitsschritte entstehen die feinen schichten nach dem Backen. Solltet ihr beim Ausrollen Butter sehen, so ist dies nicht schlimm.

Wenn ihr den Teig das Vierte Mal aus dem Gefrierschrank holt, rollt ihr ihn wieder zu einem Rechteck, legt es euch hochkant vor euch und schneidet 12 gleich große Streifen herunter. Jeder Streifen wir eine Brezel.

Nehmt euch einen Streifen und dreht beide Enden entgegengesetzt voneinander auf, formt anschließend eine Brezel daraus und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Pro Blech 6 Brezeln. Wenn ihr euch eure Brezeln jetzt anguckt, könnt ihr schon die kleinen Schichten erkennen.
Sind alle Brezeln fertig, rührt ihr den Pudding nochmal glatt, füllt ihn in einen Spritzbeutel mit Sterntülle und spritzt jeweils eine Puddinghaube in die jeweils 2 Löcher der Brezeln. 


Jetzt lasst ihr die Brezeln für 30 Minuten ruhen. Nach der Ruhephase kommen die Brezeln im vorgeheiztem Backofen (Umluft 190 °C) für ca. 13 - 15 Minuten.

Die Brezeln auf dem Backblech abkühlen lassen. Puderzucker mit etwas Milch anrühren und die Brezeln damit bestreichen.

Es geht ganz easy und macht auch noch Spaß.

Ein wirklich tolles Rezept.

Ich wünsche euch auch viel Spaß beim Nachbacken,

Eure Reene

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Ich finde die Puddingbrezeln total lecker vielen lieben dank für das Rezept

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare? Wir freuen uns über jeden einzelnen.

Seiten

Popular Posts