Ölmühle Fandler - Kaltgepresste Bio-Öle

12:11

Wir durften von der Ölmühle Fandler aus Österreich die kaltgepressten Bio-Öle testen.
Wir erhielten folgende Öle:

Bio-Sonnenblumenöl
Bio-Distelöl
Bio-Mandelöl




Ölmühle Fandler

Vier Generationen eine Leidenschaft!

Seit 1926 gibt es das Unternehmen schon. Was mit dem Urgroßvater begann und durch ihre Großeltern und ihrem Vater gewachsen ist, dass führt Julia Fandler jetzt mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl weiter.
Ausnahmslos alle Öle sind 100 % sortenrein, d.h. zu 100 % aus der namensgebenden Ölfrucht gepresst, und werden laufend frisch durch Erstpressung mithilfe von Stempelpressen gewonnen. Sie sind voll und natürlich in Duft, Geschmack und Farbe, werden weder gefiltert noch raffiniert und enthalten keinerlei Zusatzstoffe. Das macht sie zu äußert gesunden Pflanzenölen.

Die Ölmühle Fandler hat es sich zur Aufgabe gemacht, hochwertige und sortenreine Öle mit sortentypischen Duft, unverfälschtem Geschmack und ihrer natürlichen Farbe zu produzieren.

Ölfrüchte, die bei unseren klimatischen Bedingungen wachsen, werden direkt bei den Landwirten vor Ort gekauft. Fleißige Sammler liefern beinahe täglich frisch ausgelöste Walnüsse nach Pöllau zur Ölmühle Fandler an.



Was bedeutet Stempelpressverfahren?




 
                                              

Kürbiskerne, Walnüsse, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne ... werden mit Mühlsteinen zerkleinert. Sehr kleine Ölfrüchte wie Leinsamen, Sesam, Mohn werden gequetscht und so für die Erwärmung vorbereitet.



                                           

Die Ölfrucht wird in kleinen Chargen nach dem Zerkleinern individuell sanft erwärmt. Dieser Vorgang ist sehr heikel, denn der richtige Zeitpunkt darf nicht übersehen werden.



                                             


Dann ist es soweit: Durch das vorsichtige Erwärmen ist das Fett leichter lösbar geworden und in der Stempelpresse wird mit wohl dosiertem Druck langsam und schonend das kostbare Öl aus den Samen, Kernen und Früchten gepresst. So bleiben die wertvollen, natürlichen Inhaltsstoffe (Fettsäuren, Fettbegleitstoffe, Vitamine, Duft, Geschmack, Farbe) der erlesenen Rohstoffe erhalten.





                                                 


Die Öle werden nicht gefiltert, sie dürfen in Ruhe ihre Schwebstoffe (Fruchtteilchen) absinken lassen und warten in den Fässern auf die Abfüllung in die eleganten, lichtschützenden Fandler-Flaschen.

                                                 Quelle: Ölmühle Fandler



Was bedeutet kaltgepresst?

Der Begriff „kaltgepresst“ wird in der Literatur sehr unterschiedlich und zum Teil widersprüchlich verwendet. Damit sich das Öl auf mechanischem Weg ohne Einsatz von Lösungsmitteln aus dem Kern herauspressen lässt, werden bei Fandler alle Kerne schonend erwärmt.

Für Fandler ist ein kaltgepresstes Öl naturbelassen und auf schonende Art und Weise in Erstpressung hergestellt.
Bei dem traditionsreichen Stempelpressverfahren erfolgt nach dem Zerkleinern der Ölfrucht die Erwärmung völlig unabhängig vom Pressvorgang. Das hat den großen Vorteil, dass die Temperatur ganz genau und fein abgestimmt werden kann. Noch dazu geht die anschließende Pressung so langsam vor sich, dass keine zusätzliche Reibungswärme entsteht. Die natürlichen, wertvollen Inhaltsstoffe (Fettsäuren, Fettbegleitstoffe, Vitamine, Duft, Geschmack, Farbe) bleiben so erhalten.

Das wesentlichste Merkmal kaltgepresster Öle sind die mit Nase, Gaumen und Augen erkennbaren Eigenschaften. Jedes der kaltgepressten Naturöle ist einzigartig und unverfälscht und unterscheidet sich in Duft, Geschmack und Farbe von seinen „Kollegen“.

Kommen wir zu den Ölen die wir testen durften.

                                                         Bio-Sonnenblumenöl


Die strahlend gelbe Lebensfreude

Wer möchte wissen wie Sonne schmeckt? 
Dann müsst ihr unbedingt dieses zart duftende, nach sonnengereiften Kernen schmeckende Sonnenöl probieren. Da werden Erinnerungen an einem schönen Sommertag wach. Einfach toll dieses Öl und so lecker.
Schmeckt herrlich zu Salaten aus z.B. Tomaten, Gurken, Paprika aber auch zum veredeln von Suppen, Saucen, Gemüse und Getreide hervorragend geeignet.

100 ml Flasche/ 4,40 Euro

Auch erhältlich in 250 ml und 500 ml Flaschen.




Garantiert stachelfreier Genuss

Wir alle kennen die Disteln nur als kleine Kratzbürsten vom Feldrand. Dass in manchen Arten aber durchaus Köstliches steckt, vermutet man kaum. Zum Beispiel zählt die Artischocke dazu und natürlich die Färberdistel, aus deren geschälten Samen, Ölmühle Fandler, das zartnussige Distelöl gewinnt.
Da dieses kaltgepresste Öl einen hohen Anteil an für den Menschen essenziellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (77%) hat, sollte es nur sanft erhitzt werden.
Dieses zartnussige und kraftvolle Aroma schmeckt zu allen Salaten, Wurzelgemüse, Kohlrabi, aber auch zum Verfeinern von Nudeln, Getreide, Gemüse und Suppen. Ich verwende es z.B. in einen meiner Nudelsalate. Einfach toll.

100 ml Flasche / 5,80 Euro

Auch erhältlich in 250 ml und 500 ml Flaschen.


Feines Öl für zarte Wesen

Öffnet man eine Flasche dieses Öls, kann man nicht mehr aufhören und möchte immer wieder diesen Geschmack nach Marzipan sich auf der Zunge zergehen lassen. Denn dieses Öl wird ausschließlich aus blanchierten und gehäuteten Süßmandeln kaltgepresst. es schmeckt leicht nussig und duftet süßlich - wie es Marzipanfans lieben.
Es schmeckt zu gebratenem Fisch, zarten Blaatsalaten, Spargel, Karotten, Süßspeisen, Obstsalat und Fruchtsäften.
Ein paar Tropfen in Omas Bienenstich setzen dem Ganzen noch die Krone auf. Es ist mein absolutes Lieblingsöl geworden.

100 ml Flasche / 9,90 Euro

Auch erhältlich in 250 ml und 500 ml Flaschen.

Fazit

Man glaubt es nicht, was es für einen Unterschied zu herkömmlichen Ölen gibt. Man kann es sehen, man kann es riechen und vor allem schmecken. Jede Flasche ist ihr Geld wirklich wert. Ich mag alle meine getesteten Öle, aber am meisten hat es mir das Mandelöl angetan. 
Besucht doch einfach mal die Ölmühle Fandler im Online-Shop, denn sie stellen wirklich tolle erstklassige Produkte her. Im Shop findet ihr nicht nur Öl sondern auch Essige und vieles mehr.
Ich kann es nur empfehlen.

Vielen herzlichen Dank an Ölmühle Fandler für diesen geschmackvollen Podukttest.



You Might Also Like

0 Kommentare

Was wäre ein Blog ohne Kommentare? Wir freuen uns über jeden einzelnen.

Seiten

Popular Posts