Haarentfernung mit dem Lumea Essential BRI863 von Philips

10:57

Es gibt ja viele Sachen die braucht man einfach nicht. Haarwuchs auf dem Kopf ist schön und gut, aber in Achseln, an den Beinen und wo sie sonst noch so sind und eigentlich nicht hingehören.

Bisher wurde immer fleißig rasiert und ich habe mich daran gewöhnt. Aber dann stachelt es nach kurzer Zeit wieder und man muss den Rasierer erneut zum Einsatz bringen. Ein nicht endender Kreislauf und keine Ruhe vom rasieren.

Jetzt sollte der Spuck der unerwünschten Behaarung ein Ende haben und ich durfte Zusammen mit 160 Konsumgöttinen den Philips Lumea Essential testen.




Der Philips Lume Essential wurde entwickelt um schnell, einfach und dauerhaft unerwünschte, sichtbare Haare mit Hilfe der IPL-Technologie zu entfernen.


Wie funktioniert die IPL-Haarentfernung

Unter einer IPL-Haarentfernung (Intense Pulsed Light) versteht man eine Behandlung der Haare mit sanften Lichtimpulsen. Dieses Licht wird vom Melanin (Farbstoff) im Haar aufgenommen und in Lichternergie umgewandelt. Sie wird dann zur Haarwurzel geleitet und stimuliert den Haarfollikel, in die Ruhephase überzugehen. Das Haar fällt auf natürliche Weise aus,und das Nachwachsen neuer Haare wird verhindert. Da dieser Prozess nur in der Wachstumsphase der Haare möglich ist, sind i.d.R. zwar mehrere IPL-Anwendungen im Abstand von mehreren Wochen nötig, aber das Ergebnis ist dauerhaft haarlose, glatte Haut.

Melanin bestimmt zudem auch den Hautton, d.h. dass hellere Haut verglichen mit dunklerer Haut weniger Melanin besitzt. Damit das Licht aber tatsächlich nur auf das Melanin der Haare und nicht auf jenes der Haut wirkt, darf man die IPL_Technologie nur bei hellen bis mittleren Hauttönen in Kombination mit schwarzem oder braunem Haar anwenden
Die Behandlung ist bei hellblondem, grauen, rotem oder weißem Haar nicht effektiv, da helles Haar nicht genügend Licht absorbiert, es ist also zu wenig Melanin enthalten..



LUMEA ESSENTIAL

Das Gerät ist schön klein, handlich, flach und passt in fast jede Tasche. Je nach Hautton und Farbe der Körperbehaarung, kann man bis zu 5 Stufen einstellen, mit denen unterschiedlich starke Lichtimpulse abgegeben werden.

Für die automatische Einstellung der Lichtintensität drückt man einmal den Ein-/Ausschalter um das Gerät anzuschalten. Danach drückt man einfach das Gerät auf die Haut. Wurde die Haut "abgetastet" durch das Gerät, blinkt die Anzeige für die empfohlene Intensität grün. Dann wird der Ein-/Ausschalter noch einmal gedrückt um das ganze zu bestätigen.

Wenn man allerdings die Lichtintensität selbst wählen möchte, weil es einem mit einer niedrigen Intensität angenehmer ist, dann drückt man nach dem Einschalten des Gerätes den Ein-/Ausschalter erneut bis zur gewünschten Lichtintensität.



Der Lumea deaktiviert sich automatisch wenn die Haut zu dunkel ist, damit eine Reizung der Haut vermieden wird. Hier blinkt die Bereitschaftsanzeige orange, um auf einen dunklen Hautton hinzuweisen.

Alle 14 Tage darf man den Lumea verwenden. 

Man kann zwischen zwei Behandlungsmodi für die Anwendung in verschiedenen Körperzonen wählen: Halten + Lichtimpuls und Gleiten + Lichtimpuls.

Der Modus „Halten + Lichtimpuls” eignet sich für die Behandlung kleiner oder runder Bereiche wie Knie und Unterarme. Hierfür wird einfach die Blitztaste gedrückt und wieder los gelassen um einen Lichtimpuls auszulösen.

Der Modus „Gleiten + Lichtimpuls” eignet sich besonders für die Behandlung von größeren Bereichen, wie z.B. der Beine. Hierfür hält man die Blitztaste gedrückt, während das Gerät über die Haut bewegt wird, um mehrere Lichtimpulse hintereinander auszulösen. Zwischen zwei Blitzen liegen rund 2 Sekunden.



Hat man seine Erstbehandlungsphase (4 bis 5 Behandlungen) erfolgreich hinter sich gebracht wird eine Nachbehandlung alle 4 Wochen empfohlen. Somit bleibt der Behandlungserfolg erhalten und man hat Haarlose und glatte Haut über Monate.

Wer jetzt denkt, er müsse das Gerät öfters als empfohlen verwenden um eine bessere und höhere Effektivität zu erzielen, den muss ich leider enttäuschen. Das funktioniert nicht.

Anwendungsgebiete

• Achseln
• Gesicht ( Oberlippe und Kinn)
• Beine 
• Bikini-Zone
• Bauch

Wer und wo sollte man Lumea nicht verwenden

Zum Beispiel:

• Schwangere und Stillende
• Implantatträger z.B. Herzschrittmacher, Neurostimulatoren, Insulinpumpen usw.
• Hauterkrankungen
• Gefäßerkrankungen
• Herzerkrankungen
• Stoffwechselerkrankung, z.B. Diabetes
• auf Muttermalen oder Sommersprossen
• im Bereich der Augen und Augenbrauen
• Lippen, Brustwarzen, Nasen und Ohren
• Bei Männer im Gesicht
• Warzen
• Tätowierungen 
• uvm.

 Zusammenfassung Philips Lumea Essential 

• automatische Hauterkennung
• absolut Schmerzfrei
• keine Hautreizungen

• sofort betriebsbereit, kurze Ladezeiten
• schnelle Anwendung
• einfache Anwendung
• dauerhaftes Ergebnis
• keine eingewachsenen Haare mehr
• schnelle und einfache Reinigung
• keine Folgekosten, Lebensdauer 200.000 Lichtimpulse
• ansprechendes Design
• kompakte Größe, liegt gut in der Hand
• Stromkabel ausreichend lang
• hübsche Aufbewahrungstasche
• gutes Preis/Leistungsverhältnis 



Meine Erfahrungen

Das Gerät ist angenehm leise (für manche aber doch zu laut aber ich schaue dabei sogar fern), hat eine automatische Hauterkennung was ich sehr toll finde, aber diese kann man auch jederzeit selbst bestimmen und somit einstellen. Super, sehr praktisch und schnell ist die Gleitfunktion. So spart man sich Zeit und muss nicht immer alles punktuell durchgehen.
Die Lichtimpulse finde ich nicht schmerzhaft, man merkt nur etwas Wärme auf der Haut.
Das Streulicht ist doch ziemlich hell, soll aber harmlos sein, daher benötigt man auch keine Schutzbrille. Am Anfang ist es sehr ungewohnt aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.
Man muss sehr darauf achten, dass das Gerät immer im 90 Grad Winkel auf der Haut ist, sonst leuchtet die Ready Lampe nicht auf und es kommt zu keinem Lichtimpuls. Mit ein wenig Übung gelingt das einem dann aber auch schneller.

Das Gerät habe ich nach der Behandlung mit einem Wattestäbchen gereinigt, obwohl gereinigt zuviel gesagt ist, denn es wird ja nicht dreckig.

Meine Achselhaare wollten nicht so wie ich und das Gerät. Nach zwei Anwendungen zeigte sich keine Veränderung, nicht einmal eine kleine. Geduld war hier das Zauberwort.
Nach der dritten Anwendung musste ich immer mal wieder schauen wo denn meine Achselhaare bleiben, denn diese sind dann nicht mehr so schnell nachgewachsen und an einigen Stellen waren überhaupt keine mehr nachgekommen. Hier zeigte sich also ein kleiner Erfolg in die richtige Richtung.
Bei meinen Armen ( ja ich hatte dort Haare und zwar sehr dunkle) ging das Ganze etwas schneller, denn hier hatte ich nicht nur ganz schnell ein langsames Wachstum der Haare erzielen können, sondern es waren auch schon größere Stellen Haarfrei. An den Stellen wo ich den Lumea nicht ansetzte, weil ich einen größeren Leberfleck habe zum Beispiel, stehen natürlich die Haare rings rum wie eh und je. Es war und ist schon spannend zu beobachten, wie von Woche zu Woche die Haare verschwinden.
Je öfter man den Lumea benutzt, desto schneller wird man in der Handhabung. Die Anwendung ist überhaupt nicht schmerzhaft und ich finde meine Haut ist zarter und schön glatt geworden.

Also, es funktioniert. Alles was man braucht ist etwas Geduld. Es klappt nicht gleich alles bei und nach der zweiten Anwendung und schon gar nicht nach der Ersten ( Ausnahmen bestätigen die Regel). Aber Erfolge wird man erzielen können. 




Von mir eine klare Kaufempfehlung. Wo wir jetzt auch bei den Fakten angekommen sind. Den Lumea Essential könnt ihr für den Preis von 269,99 Euro direkt bei Philips bestellen. Das ist zwar sicherlich kein Schnäppchen, aber ihr werdet merken, die Anschaffung lohnt sich.





Vielen Dank an Philips und Konsumgöttinnen für diesen spannenden Test.

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Als der Philips Lumea Essential ankam war ich aufgeregt und neugierig was mich hier erwarten wird.
    Der erste Test verlief relativ gut. Was mich stört ist, dass dieses Gerät bei mir automatisch eine sehr hohe Stufe einstellt egal in welcher Region ich ihn anwenden möchte. Da bei jedem Lichtstrahl auch eine hohe Hitze entsteht ist dies bei einigen Körperstellen nicht sehr angenehm.
    Anfangs probierte ich ihn nur an einem Bein aus um zu sehen ob sich diese zeitintensive Behandlung auch wirklich lohnt ... ich kann sagen ES LOHNT SICH. Ich bin überrascht das nach kurzer Zeit nur noch wenige Haare sichtbar waren. Die Haut verträgt diese Haarentfernung problemlos und reagiert nicht (wie beim rasieren) mit lästigen Pickelchen/Ausschlag. Kein Jucken, kein Brennen, keine Rötungen. TOP
    Ich kann den Philips Lumea Essential nur weiter empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine ehrliche Meinung und viel Erfolg weiterhin mit dem Lumea.

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare? Wir freuen uns über jeden einzelnen.

Seiten

Popular Posts